Friseurwelt.de

Friseurwelt.de - Auszüge


Warum sollte man Spinat nicht wieder aufwärmen

Dieser Ernährungsmythos stammt höchstwahrscheinlich aus den Sechzigerjahren, als es üblich war, Babys mit Brei statt Muttermilch zu füttern. Damals gab es vermehrte Fälle von lebensbedrohlichen Nitritvergiftungen, und zwar ausschließlich bei Babys, die wiederaufgewärmten Spinat vom Vortag gegessen hatten. Die Kollegen vom WDR haben zusammen mit einem Lebensmittellabor diverse Untersuchungen gemacht und dabei festgestellt: Wenn Spinat nach dem Kochen schnell abgekühlt und dann auch kühl gelagert wird, entsteht beim Wiederaufwärmen kein giftiges Nitrit. Bei Spinat, der längere Zeit ungekühlt aufbewahrt und dann erneut erhitzt wird, kommt es dagegen sehr wohl zu einer deutlich erhöhten und somit auch schädlichen Nitritkonzentration. Grundsätzlich gilt also: Den bereits gekochten Spinat unbedingt schnell kühlen und nicht länger als zwei tage im Kühlschrank aufbewahren. Babys, die jünger als 6 Monate sind, sollten gar keinen Spinat essen, denn erst ab einem Alter von einem halben jahr entwickeln wir Menschen den Stoff, der das Nitrit im Körper unschädlich machen kann.

 

Auszug aus:

Simone Panteleit   WARUM? DARUM!

300 neue spannende Alltagsfragen
Mit einem Vorwort von Hellmuth Karasek
 


www.simonepanteleit.de

 

 

 

Besonders in Westdeutschland ist dieser Begriff weitverbreitet, er findet sich unter anderem auch im Ausdruck "Laufpfeifer".

Weiterlesen

Die Erreger einer gewöhnlichen Erkältung und Grippeviren sind nicht sonderlich nahe miteinander verwandt.

Weiterlesen

Achten Sie beim nächsten Mal darauf, wenn Sie einen Katalog mit Uhren durchblättern oder im Kaufhaus an der Uhrenabteilung vorbeikommen: Die Zeitmesser auf den Verpackungen zeigen in der Regel...

Weiterlesen

Trotz der winterlichen Jahreszeit: Nein! Man wünscht sich einen guten Rutsch und weiß eigentlich nicht, warum. Es mag sein, dass es in den Monaten Dezember und Januar draußen recht rutschig ist, aber...

Weiterlesen