Friseurwelt.de

Friseurwelt.de - Auszüge


Warum sind Zwiebeln ein Hausrezept bei Erkältungen ?

 

Ob Hustensaft aus gekochten Zwiebeln und Kandiszucker oder gehackte Zwiebeln, die man in ein Tuch wickelt und auf ein entzündetes Ohr packt, unsere Vorfahren waren schon sehr einfallsreich, was die natürliche Bekämpfung von Krankheiten mit Zwiebeln anbelangt. Spannend ist, dass sich das nicht irgendwann einer mal „nur so“ ausgedacht hat und es alle dann nachgemacht haben: Die gesundheitsfördernde Wirkung von Zwiebeln ist tatsächlich erwiesen! Die Knollen enthalten schwefelhaltige Senföle (Sulfite), und die wiederum haben eine desinfizierende Wirkung und unterstützen somit die Abwehrkräfte des Körpers gegen den Infekt. Aber die Zwiebel kann noch mehr: Die in der Zwiebel enthaltenen Sulfide haben antikanzerogene Effekte, das heißt, sie sind krebsvorbeugend. Außerdem beeinflußen Zwiebeln mit ihren Sulfiten und anderen wertvollen Inhaltsstoffen wie Vitamin B6, C, Kalzium, Phosphor und Kalium unter anderem die Blutgerinnung, sie regen den Speichelfluss und die Magensaftsekretion an und fördern die Verdauung. Übrigens sollte man die Zwiebeln erst kurz vor der Verwendung zerteilen, weil sich die Sulfite leicht verflüchtigen können.

 

Auszug aus:

Simone Panteleit   WARUM? DARUM!

300 neue spannende Alltagsfragen
Mit einem Vorwort von Hellmuth Karasek
 


www.simonepanteleit.de

 

 

 

Was für den einen – den pubertierenden Sohn – ein wunderbarer Beitrag zu einem männlichen Bartwuchs wäre, würde die andere – die auf Äußeres bedachte Tochter – erheblich nerven: verstärkter Haarwuchs...

Weiterlesen

Okay, ich gebe es zu, beim Sonntag ist es relativ einfach erklärt, und die Antwort wissen Sie bestimmt auch: Der Sonntag verdankt seinen Namen der Sonne, die bei den Römern als heilig galt.

Weiterlesen

Nein, es waren 13 Jünger, denn man muss den Verräter Judas Iskariot hinzurechnen, auch wenn der seine „Karriere“ so schändlich beendete. Nachdem Judas sich erhängt hatte, wie die Schriften berichten,...

Weiterlesen

Dieser Ernährungsmythos stammt höchstwahrscheinlich aus den Sechzigerjahren, als es üblich war, Babys mit Brei statt Muttermilch zu füttern. Damals gab es vermehrte Fälle von lebensbedrohlichen...

Weiterlesen