Friseurwelt.de

Friseurwelt.de - Auszüge


Das Tote Meer ist mit 28 Prozent Salzgehalt das salzigste Gewässer der Welt

Irrtum, beim Streit um die Krone der salzigsten Gewässer liegt das Tote Meer nur irgendwo auf den hinteren Rängen, wenn man die Salzkonzentration im Oberflächenwasser betrachtet. Gut, der Great Salt Lake in Utah/USA bringt es auf gerade einmal 25 Prozent Salz im Wasser, da hat das Tote Meer mit 28 Prozent schon eine Spur mehr zu bieten. Noch besser ist aber der Tuz Gölü, ein türkischer Salzsee mit 32,9 Prozent Salzgehalt. Recht gut positioniert in der Rangliste der Salzseen ist der Karum-See in Äthiopien mit 34,8 Prozent Salz im Oberflächenwasser. Ähnlich salzig ist das Wasser des Assalsees in der Republik Dschibuti, Ostafrika, und dieser See stellt vermutlich sogar die größte Salzreserve auf Erde dar. Ebenso konzentrierte Salzlake findet sich auch im Kara-Bogas-Gol, einer Lagune des Kaspischen Meers. Platz eins belegt aber eindeutig der Don Juan Pond in der Antarktis, ein See in einem der antarktischen Trockentäler, dessen Wasser 40,2 Prozent Salz enthält und auch bei unter -50°C nicht gefriert.

 

Auszug aus: »555 populäre Irrtümer«

300 Seiten, Broschur, 9,99 €(D), 10,30 €(A), sFr. 14,50
ISBN 978-3-86883-446-8, riva Verlag, München 2014

Hintergrund ist die Vorstellung, dass – Theorie A – der Silberlöffel die Kohlensäure durch einen chemischen Vorgang am Aufsteigen hindert oder – Theorie B – der Silberlöffel die Kälte aus dem...

Weiterlesen

Wenn wir müde sind, sinkt der Blutdruck, und die Herzfrequenz verlangsamt sich. Das Blut zirkuliert insgesamt einfach langsamer und konzentriert sich in erster Linie auf die lebenswichtigen Organe....

Weiterlesen

Was für den einen – den pubertierenden Sohn – ein wunderbarer Beitrag zu einem männlichen Bartwuchs wäre, würde die andere – die auf Äußeres bedachte Tochter – erheblich nerven: verstärkter Haarwuchs...

Weiterlesen

Okay, ich gebe es zu, beim Sonntag ist es relativ einfach erklärt, und die Antwort wissen Sie bestimmt auch: Der Sonntag verdankt seinen Namen der Sonne, die bei den Römern als heilig galt.

Weiterlesen